Verordnung über die Prüfung

Geprüfter Bilanzbuchhalter/ Geprüfte Bilanzbuchhalterin

 Auf dieser Seite werden die wichtigsten Teile der Prüfungsordnung für Bilanzbuchhalter stark verkürzt dargestellt. Für diejenigen, die sich genau informieren wollen, befindet sich am Ende der Seite ein Link, über den Sie zum vollständigen Wortlaut der Prüfungsordnung gelangen.

 Die Prüfung zum Bilanzbuchhalter gliedert sich in drei Prüfungsteile, den Teil A, B und C. Zunächst die Zulassungsvoraussetzungen zu diesen drei Prüfungsteilen:

 

 Zulassungsvoraussetzungen

 1. Zum Prüfungsteil A ist zuzulassen, wer

 a)       eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer vorgeschriebenen Ausbildungszeit von drei Jahren und danach eine mindestens dreijährige kaufmännische Berufspraxis oder

 b)       ein mit Erfolg abgelegtes wirtschaftswissenschaftliches Studium an einer Hochschule oder einen betriebswirtschaftlichen Diplom- oder Bachelor-Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder

 c)       eine mindestens sechsjährige Berufspraxis nachweist.

 

2. Zum Prüfungsteil B ist zuzulassen, wer nachweist innerhalb der letzten zwei Jahre den Prüfungsteil A abgelegt zu haben

 

3. Zum Prüfungsteil C ist zuzulassen, wer die Prüfungen des Teils A und des Teils B bestanden hat.

  

Inhalte der Prüfungsteile und Voraussetzungen für deren Bestehen

 

Zum Prüfungsteil A:

 Teil A besteht aus folgenden Prüfungsfächern:

 Prüfungsfach                                                        Dauer der Prüfung

 Kosten- und Leistungsrechnung                                     120 Min

 Finanzierung                                                                120 Min

 Der Prüfungsteil A ist bestanden, wenn in beiden Fächern mindestens 50 % der maximal möglichen Punktzahl erreicht werden.

 Werden in einem der beiden Fächer nur 30 – 49 % der Punktzahl erreicht, so kann dieser Mangel durch eine mündliche Ergänzungsprüfung ausgeglichen werden.

 Werden im schriftlichen Teil in beiden Fächern weniger als 50 % erreicht, so gilt die Prüfung als nicht bestanden.

 Werden  nur in einem der beiden Fächer weniger als 30 % der Punktzahl erreicht, so gilt die Prüfung als nicht bestanden

 

Zum Teil B der Prüfung wird zugelassen, wer in den letzten zwei Jahren am Teil A teilgenommen hat. Für die Zulassung zu Teil B ist es also nicht erforderlich, dass Teil A bestanden wurde.

  

Zum Prüfungsteil B:

 Teil B besteht aus folgenden Prüfungsfächern:

 

Prüfungsfach                                                        Dauer der Prüfung

 Jahresabschluss national                                              240 Min.

 Jahresabschluss international                    210 – 240 Min., alternativ auf Antrag
                                                                              60 – 90 Min

 Steuerrecht                                                              180 Min

 Bilanzanalyse                                                              90 Min.

  

Das Fach Steuerrecht besteht aus folgenden Teilgebieten:

  • Einkommenssteuer national
  • Einkommenssteuer international
  • Gewerbesteuer
  • Körperschaftssteuer
  • Umsatzsteuer
  • Lohnsteuer
  • Abgabenordnung

 

Der Prüfungsteil B ist bestanden, wenn in allen Fächern mindestens 50 % der maximal möglichen Punktzahl erreicht werden.

 

Werden in einem der Fächer nur 30 – 49 % der Punktzahl erreicht, so kann dieser Mangel durch eine mündliche Ergänzungsprüfung ausgeglichen werden.

 

Werden im schriftlichen Teil in mehr als einem Fach weniger als 50 % erreicht, so gilt die Prüfung als nicht bestanden.

 

Werden  nur in einem Fach weniger als 30 % der Punktzahl erreicht, so gilt die Prüfung als nicht bestanden

 

 

Zum Teil C ist zuzulassen, wer Teil A und Teil B bestanden hat.

 

 

Zum Prüfungsteil Teil C:

 

Teil C der Prüfung besteht aus einer Präsentation und einem darauf aufbauenden Fachgespräch.

Der Prüfling wählt aus zwei Aufgabenstellungen eine aus, auf die er sich 30 Minuten vorbereiten kann. Das Ergebnis seiner Vorbereitung präsentiert er dann dem Prüfungsausschuss. Die Dauer der Präsentation sollte ca. 15 Minuten betragen.

 

An die Präsentation schließt sich ein Fachgespräch an, dessen Dauer 30 Minuten nicht übersteigen sollte.

 

Dieser Prüfungsteil und damit die Gesamtprüfung ist bestanden, wenn sowohl bei der Präsentation als auch im Fachgespräch mindestens 50 % der möglichen Punkte erreicht werden.

  

Unter dem folgenden Link finden Sie den genauen Wortlaut der Prüfungsordnung: 

http://www.bilanzbuchhalter-weiterbildung.de/bilanzbuchhalter-pruefungsordnung.html

 

  

 

Zusätzliche Informationen